Project Description

Co-Creation Workshop „Kreativraum“

Bahnbrechende Ideen am Schreibtisch vor dem Computer sind nicht zu erwarten. Unter der Dusche, beim Joggen, auf dem Fahrrad und mit Freunden an der Bar kommen sie viel eher. Hippe Digitalunternehmen bieten ihrer Belegschaft Kreativräume, die zur spielerischen Kommunikation und zum Experimentieren einladen. In diesem Sinne macht sich ein Energieunternehmen aus Norddeutschland an die Arbeit. Im seinem neuen Kreativspace soll der laufende Digitalisierungsprozess Ausdruck finden.

Design Challenge

„Wie sieht ein Kreativraum aus, der uns auf neue Gedanken bringt und dabei vielfältig nutzbar und einsetzbar ist?“

Das beteiligte Team hat sich einen sportlichen Zeitrahmen gesetzt: am Ende eines einzigen Workshoptages will es zwei alternative Raummodelle präsentieren. Alle wichtigen Funktionen der Organisation sind im Team vertreten und bringen ihr Wissen, ihre Ideen und Blickwinkel in das Projekt ein. Aus sicherer Entfernung verfolgt die Innenarchitektin die Ideenfindung, um sich schon für die Umsetzung zu inspirieren. Dabei fallen natürlich auch wertvolle Ratschläge für die Raumideen ab.

Der Workshop-Prozess ist straff durchgetaktet: Schon zum Start bauen die Teilnehmer Prototypen für ihre individuellen Ideen. Moodboards mit Inspirationen werden erstellt und dann mit den Bedürfnissen aller Stakeholder abgeglichen. Die besten Ideen fliessen in integrierte Skizzen ein, die final die Grundlage für die beiden Raummodelle liefern.

Gewonnene Erkenntnisse

„Der Raum ist zu klein, um ihn mit den neuen Ideen umzubauen!“, stellen die Teilnehmenden enttäuscht fest. Um dann zu realisieren, dass im Modell wieder mal ein überdimensionaler Konferenztisch in dessen Zentrum thront. „Brauchen wir den eigentlich für neue Arbeitsweisen?“- mit dieser Frage öffnet sich die Tür zu eben dieser. Es wird deutlich, dass vor allem ein offener Raum gebraucht wird, der mit neuen Ideen und Projekten wächst.

Projektinfo

Kunde: vertraulich
Job: Workshopdesign & Facilitation

Weitere Projekte